Vereinstreffen 04.02.2015 im Charité Campus Virchow

Am 18.01.2014 lud unser Vorsitzender Michael Ley zum ersten Vereinstreffen des neuen Jahres am 04.02.2015 ein. Als ich gut eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung den Saal in der 7.Etage des Verwaltungsgebäudes betrat, war dieser schon recht gut gefüllt. Zunächst sprang einem die Tische mit Auslagen der medizinischen Hilfsmittelfirmen in das Auge. Getrübt wurde selbiges nur von den fehlenden Getränken (Wasser, Saft, Tee Kaffee) weil der Caterer diesen Termin wohl „verschwitzt“ hat, so jedenfalls erwähnte es Michael Ley in seiner Begrüßungsrede. Unser Ehrenvorsitzender Dr.Jens Kukla machte sich dann auf den „Weg“ um irgend etwas anderes zu trinken anbieten zu können. Wie und wo er es dann besorgen konnte bleibt zunächst sein „Geheimnis“ – jedoch ca. 10 Minuten nach Beginn der Veranstaltung erschien er mit einem Kasten stillen Wasser, Selter und Bechern. Danke lieber Jens. Mittlerweile war der Raum sehr, sehr gut mit Mitgliedern und Angehörigen besucht, sitzen in der zweiten Reihe war angezeigt. Begonnen mit Neuerungen hat die Firma Atos Medical GmbH in Person des Herrn Axel Kaminsky. Alle Vertreter unterstützten Ihre Beiträge mit entsprechenden Power Point Repräsentationen. Herr Kaminsky stellte nicht ohne Stolz ein völlig durch die Firma Atos entwickelten „Freisprechbutton“ vor, der sich von der Form und Funktionalität erheblich von allen auf dem Markt bisher befindlichen Button unterscheidet. Nicht nur im Aussehen, sondern auch vom „Preis“ soll dieser Button wesentlich kostengünstiger als alles zuvor auf dem Markt befindliche sein. Er verwies auf die Verantwortung aller Hilfsmittelhersteller kostensenkend Neuerungen bei Hilfsmitteln anzustreben. Das sei mit diesem Produkt gelungen. Weiter wurden dann die die üblichen Produkte der Firma Atos gleich mit vorgestellt. Fragen zu den einzelnen Produkten konnten und sollten auch wenn möglich, während des Vortrages gestellt werden. Davon wurde bei allen drei Vorträgen reichlich Gebrauch gemacht. Herrn Kaminsky folgte dann für die Firma Andreas Fahl Medizintechnik GmbH Herr Michael Brüggemann, für die Firma HEIMOMED Heinze GmbH Frau Helga Salzmann. Da warum auch immer die beiden Herren begonnen hatten, ihre Neuerungen vorzustellen, blieb der „armen“ Frau Salzmann nicht mehr viel „neues“ übrig vorzustellen. Somit war Ihr Vortrag in Kürze mit Würze sehr viel schneller als die der beiden Herren beendet. Herr Brüggemann punktete auf „Augenhöhe“ mit Herrn Kaminsky mit einem völlig neu entwickelten, total geräuschlosen Vernebler!!!– auf Akkubasis– nicht größer als ein handelsüblicher MP 3 Player. Dieser ist platzsparend und kann mit weiteren Zubehör auch ins Krankenhaus und auf Reisen mitgenommen werden. Der Akku hat voll aufgeladen eine Lebensdauer von ununterbrochen ca. 2 Std.-!! Ferner wurde ein sog. Notfallset in 3 Varianten vorgestellt, die in einer kleinen Hosengürteltasche sicher verstaut untergebracht werden können. Nicht nur ich hatte das Gefühl, bei jedem der Firmen gerne etwas bestellen zu wollen, weil eben nicht einer alles mit gleicher Funktionalität oder Qualität in seinem Sortiment hat. Insoweit ist es erfreulich von allen drei Hilfsmiitelreferenten auf Nachfrage gehört und zugesichert zu bekommen, das wenn der Eine das Andere nicht hat über den, wo wir als Patient unsere Hilfsmittel beziehe, beim Anderen bestellt!!!– großartig!!!!! Denn wie kommt man als Patient an welchen Hilfsmittellieferanten?– in der Regel doch durch die HNO-Station des Krankenhauses, wo wir operiert worden sind. Vielleicht trägt dazu auch bei, das sowohl Frau Salzmann, Herr Brüggemann und Herr Kaminsky auch Mitglieder unseres Vereines sind! Nach gut 1 1/2 Stunden endeten die Beiträge und viele unser Mitglieder drängten an die Tische der Firmen Atos – Fahl und HEIMOMED um gleich einmal das Eine oder Andere „ausprobieren“ zu können. Geduldig wurde an allen Tischen auf alles geantwortet was an Fragen gestellt wurde. Auch ging die eine oder andere Visitenkarte über den Tisch. Was mich immer wieder seit meiner Total-OP im November 2010 fasziniert ist, wie die Firmen zum Wohle der Patientin unter Einbeziehung der HNO-Ärzteschaft und Logopäden das Leben von uns Halsatmer immer lebenswerter macht. Danke Euch Ihr Damen und Herren Forscher, Entwickler, Techniker und Lieferanten!! In diesem Sinne hoffe und wünsche ich uns allen ein gesundes Wiedersehen zu unser am 10.03.2015 um 15 Uhr an gleicher Stelle stattfindenden Jahresmitgliederversammlung- dann hoffentlich auch wieder mit Getränken durch den Caterer. Mit diesen Worten schloß dann unser Vorsitzender Michael Ley das erste wirklich tolle Vereinstreffen in diesem Jahr. Vorausschauend erwähnte er bereits ein weiteres Treffen in der Rehablitationsklinik Buckow in einem der warmen Monate Juni-August diesen Jahres.
MfG
Dein/Ihr
Manfred Götze

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.