Vereinstreffen Charité Invalidenstr. vom 07.02.2018

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des Vereines,
vorab möchte ich mich kritisch über den Veranstaltungsraum äußern – der aus meiner Sicht viel zu klein gewesen ist. Leider haben sich die Bedingungen und Ansprechpartner zur Bereitstellung von Räumlichkeiten laut Michael Ley geändert. So gibt es keine persönlichen Ansprechpartner mehr wie die Jahre zuvor – sondern alles ist Annonymn zentralisiert worden. Räumlichkeiten werden dann nur nach Verfügbarkeit vergeben. Das bedeutet, persönliche Wünsche wie zum Beispiel den Saal in der 5.Etage Charité Virchow, werden nur noch bedingt erfüllt – wie auch immer – das Thema Neuigkeiten zum Thema Hilfsmittel hat wie gesagt zu einem sehr gut gefüllten Raum geführt. Außer die Verteterinnen und Vertreter der Hilsmittelfirmen (Atos mit Frau Pinow und Herrn Albrecht) konnte Michael Ley noch den Geschäftsführer Berlin-Brandenenburg und Mitglied unseres Vereines Michael Brüggtemann der Firma Fahl, in Begleitung der Frau Liebig und Frau Lepkowski, als auch noch nicht dem Verein zugehörende Gästen begrüßen. Unser Mitglied Helga Salzmann als Repräsentantin der Firma Heimomed -die seit Anfang des Jahres mit Atos Medical fusionierten – war leider persönlich verhindert der Einladung zu folgen. Nach kurzer Begrüßungrede übergab unser Vorsitzender umgehend an Michael Brüggemann das Wort. Zunächst freute sich Herr Brüggemann über die Einladung und Möglichkeit, im Lichte des letzten Jahres begangenen, 25- jährigen Firmenjubiläums, neues aus der Produktpalette der Firma Fahl berichten und zeigen zu können. Unterstützt wurde dieses mit einer herausragenden PowerPoint-Präsentation. Als erstes zeigte er ein Foto vor der Geschäftsstelle Berlin, auf dem alle 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fröhlich in die Kamera winkten (Drohne-Aufnahme?). Das letzte Jahr wurde vor allem genutzt, bundesweit Danke für die gute Zusammenarbeit an die Kunden und Selbsthilfevereine zu sagen, nicht zuletzt wurde ja auch beim letztjährigen Sommerfest der Eiswagen gesponsert. Ferner freute er sich, dass beim letzten HNO Kongress in Erfurt beschlossen wurde, ab 2019 diesen dann in Berlin auf Dauer stattfinden zu lassen. So wurde in 10/2017 das Laryvox Magazin ins Leben gerufen – Schon gehört? – diese Ausgabe wurde dann an jeden Anwesenden auch verteilt. Dieses Magazin dient dazu, Neuerungen als auch bewährtes der Produktpalette Fahl näher zu bringen etc. aber auch, als Plattform dienen, dass eine oder andere aus Sicht eines Betroffenen veröffentlichen zu können. Nähreres ist der Homepage der Firma Fahl zu entnehmen. Für die Nacht gibt es jetzt extra dafür entwickelte HME-Cassetten (Nachtfilter) – alle HME Kompaktiblitäten werden voran getrieben. Ferner stellte er einen neuen Kompaktvernebler vor. Einen Großteil seines Vortrages widmete Herr Brüggemann dann der Blom-Singer Stimmprothese (Shuntventil) die jetzt über die Firma Fahl angeboten und auch immer mehr angenommen wird. Beginnend mit den Herren Blohm u. Singer und Ihrer Geschichte, wurde die Vielfältigkeit der Shuntventile herausgestellt. Das fängt schon bei den Größen an: 4-14!!! – aber auch entsprechende Zwischgrößen können angefertigt werden – je nach Beschaffenheit der Fistel. Viele niedergelassene HNO-Ärzte aber auch Kliniken haben wegen des Kapsel-Einführungssysthemes bedenken gehabt, eine Blom-Singer zu wechseln. Das hat die Firma Fahl als Herausforderung angenommen, und nunmehr alternativ den Laryvox Konverter entwickelt – dieser ermöglicht den Tausch der Blom Singer wie bei den der Konkurenz gewechselten Shuntventilen. Insoweit ist allen Seiten gedient – Ärzten – Patienten – denn eines ist ganz klar und gewiss- beide Shuntventile sind hervorragend geeignete Produkte. Abschließend zeigte er sich doch ein wenig betrübt darüber, dass bei einem seiner Vorträge in Brandenburg vor Erstfallhelfern und Sanitätern nicht gewußt wurde, dass Sauerstoffzufuhr bei Halsatmern durch Mund und Nase erfolglos sind. Insoweit hat die Firma Fahl jetzt eine Notfalltasche entwickelt, die, vom Kfz bekannt das Aussehen hat, und mit den wichtigsten Notfallutensilien und Anleitung gefüllt ist, die für eine Notfallversorgung als Halsatmer unabdingbar sind. Dieses Produkt wird in Kürze in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen. Unter großen Applaus endete dann Herrn Brüggemanns ca. 45 minütiger Vortrag mit einem Video anläßlich des 25-jährigen Firmenjubiläums beginnend mit dem Firmengründer Andreas Fahl, dass bei Gefallen gerne auf der Homepage der Firma Fahl noch einmal angesehen werden kann. So dann stellte sich Frau Pinow der Firma Atos und ihren Kollegen Herrn Albrecht vor, die anstelle der Frau Haupt erschienen sind. Sie erwähnte sogleich, keine derart eben erlebte PowerPoint-Präsentation dabei zu haben, und stellte als wichtigste Aufgabe der der Firma Atos in den Vordergrund, sich der Möglichkeit des Freisprechens für die Zukunft auf die Fahne geschrieben zu haben. So werden bzw. wurden Basisplatten entwickelt, die sich den Vertiefungen eines Tracheostoma anzupassen in der Lage sind –  heißt mit Wölbung. Genauso wurden die dafür erforderlichen Kleber entwickelt. Ferner liegt der Firma Atos das Thema ruhiger und erholsamer Schlaf am Herzen, in dem ProVox Luna Filter und Basisplatten entwickelt wurden, die im Ergebnis zuvor durch Betroffene probiert worden sind. Neu ist auch eine Tasche, die an vielen Stellen hängend aufgeklappt werden kann. In verschiedenen Fächern kann das Gebrauchte über den Tag und auch Nacht aufgeteilt, übersichtlich eingebracht werden. Am Ende des Beitrages konnten dann Fragen gestellt werden. Zur Fusion Atos/Heimomed konnten weder Frau Pinow noch Herr Albrecht etwas berichten oder aussagen – Herr Brüggemann gab an, dass bis zum heutigen Tag 20 ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Heimomed bei Fahl angefangen haben zu arbeiten. Als Verein wollen und können wir uns weder dafür noch dagegen engagieren – für uns im Vordergrund steht alleine eine unkomplizierte, kompetente Hilfsmittelversorgung für alle Betroffenen. In diesem Sinne hoffe ich auch im Namen des Vorstandes, Sie Alle und noch mehr am 07.03.2018 – um 15 Uhr – an gleicher Stelle – zur Jahresmitgliederversammlung begrüßen zu können. Bis dahin und darüber hinaus schön gesund bleiben
Ihr/Euer
Manfred Götze

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.