Vereinstreffen 2010

Die Treffen 2010

05. Dezember 2010

Weihnachtsfeier des Vereins

Ort: Zille-Stuben im Nikolai-Viertel

Das Wetter war regelrecht weihnachtlich: Mit viel Schnee, leider auch witterungsbedingten Verkehrsbehinderungen, ganz abgesehen von der Mühe, die man brauchte, um durch die ungefegten Passagen zu den Zille-Stuben zu kommen.

Umso erstaunlicher ist es, dass die Veranstaltung sehr gur besucht war.
Viele Mitglieder und Angehörige hatten den Weg zu unserer Feier nicht gescheut.

Dr. Jens-Uwe Kukla sprach in einer kurzen, besinnlichen Rede vom zurück liegenden Jahr.

Und dann gab es eine Überraschung: Der Nikolaus (dessen Tag eihentlich erst am 6.12. ist) besuchte unsere Veranstaltung und begrüßte uns mit einer kleinen, weihnachtlichen Geschichte.
Natürlich wusste jeder, wer sich hinter dem stilechten Kostüm verbarg – nur lüften werden wir das Geheimnis hier nicht.

Im Anschluss, bei Kaffee und Stolle sowie später beim Abendimbiss, ergaben sich so manche interessante Gesprächsrunde.

und noch mehr …

 

25. September 2010
Symposium unseres Selbsthilfevereins gemeinsam mit dem Helios-Klinikum Berlin-Buch, Bereich HNO, und dem Landesverband der HNO-Ärzte Berlin

Ort: Kulturbrauerei, Palais

Thema: Gemeinsames Handeln für eine bessere Hilfe

Am Sonnabend, dem 25.09.2010 fand in der Kulturbrauerei Berlin (Schönhauser Allee) ein Symposium des Helios-Klinikum, Berlin-Buch, Bereich HNO zusammen mit dem Selbsthilfeverein der Kehlkopfoperierten Berlin und Umland, Landesverband-Berlin e.V. statt, das auf der Initiative unseres Landesverbandes beruhte.
Das Thema lautete: „Nachsorge bei Kopf-Hals-Tumoren“.
Das Symposium hatte das Ziel,
den Kontakt zwischen dem Selbsthilfeverein bzw. den Patienten einerseits und den HNO-Ärzten andererseits zu verbessern und vertiefen,
die HNO-Ärzte für die sehr komplexen Aufgaben der HNO-Therapie, insbesondere der Nachsorge, stärker zu sensibilisieren, und
neue Erfahrungen und Kenntnisse zu dieser Thematik vermitteln.

Es wurden folgende Vorträge gehalten (Kurzfassung):
Herr Dr. Kukla: Die Selbsthilfe – Ihr Partner
Frau Dr. Chaoui: Nachsorge im niedergelassenen HNO-Bereich
Frau Dr. Boldt: Bedeutung der PET/CT Diagnostik
Herr Dr. Baldauf: Lymphodeme und Lymphdrainage
Herr OA Dr. Flügel: Erfahrungen aus 20 Jahren Tumornachsorge
Frau Räke: Logopädie in der Nachsorge

Das Symposium war mit ca 140 Teilnehmern, die sich aus HNO-Ärzten, Logopäden, Patienten und Interessenten zusammensetzten, stärker besucht als erwartet. Die Vorträge vermittelten sehr viel Interessantes aber auch neue Entwicklungen, so daß es auch zahlreiche Fragen gab. Eine gute gastronomische Leistung rundete dieses Symposium ab. Dabei bestand die Gelegenheit, sich mit Ärzten und Logopäden zu unterhalten und sich an den Ständen der Hilfsmittelfirmen zu informieren.
Die einhellige Meinung aller Beteiligten war: Dieses nunmehr zweite Symposium nach dem Jahr 2008 war wieder ein voller Erfolg.
Der Landesverband-Berlin dankt an dieser Stelle dem Helios-Klinikum, Berlin-Buch, insbesondere OA Dr. Flügel für seine sehr gute Unterstützung, dankt aber auch allen anderen Institutionen, die mit ihrer Hilfe zum großen Erfolg dieses Symposiums beitrugen.

Mittwoch, 07.07.2010
Ort. Campus-Virchow der Charite, Verwaltungsgebäude

Thema: Auswirkungen von Kehlkopfoperationen auf Nase und Ohr
Referent: Priv. Doz. Dr. Med. Önder Göktas – OA an der Charite, Campus-Mitte, HNO

In einem kompakten Referat erläuterte OA PD Dr. Göktas die neuen Forschungsergebnisse seines Teams in Bezug auf Kehlkopfoperierte Patienten.
Einige Mitglieder unseres Vereins haben bzw. werden noch an den Untersuchungsreihen von Dr. Göktas zur Prüfung von Schädigungen des Riechvermögens durch die Laryngektomie teilnehmen.

Ziel seiner Forschung ist es, den laryngektomierten Patienten durch geeignete Maßnahmen ihre Riechfähigkeiten zu erhalten, zu verbessern, und wenn möglich, zurückzugeben.

Nach dem Vortrag ergaben sich noch eine Reihe von interessanten Gespräche in kleinerem Kreis (s. Foto).

.

11. Mai 2010, AHB-Klinik, Buckow (Märkische Schweiz)

Am 12.05.2010 fand unser Tagesseminar in der AHB-Rehabilitationsklinik in Buckow (Märkische Schweiz) statt, welches für die Vereinsmitglieder und deren Partner kostenfrei war. Alle Mitglieder zusammen mit ihren Partnern, die nicht aus gesundheitlichen oder anderen zwingenden Gründen verhindert waren, ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Nach den Begrüßungen durch den Vereinsvorsitzenden und die Chefärztin der Klinik, wobei der Wille zu einer konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit besonders hervorgehoben wurde, erfolgte der Rundgang durch die Klinik, geleitet vom Verwaltungsleiter, Herr Noack. Dabei konnten die Teilnehmer gut erkennen, welch umfangreiches Leistungsangebot diese Klinik hat.

Inhaltlicher Schwerpunkt dieses Tagesseminars war die Physiotherapie, insbesondere die Wassertherapie, nach Therapien beim Halskrebs. Die beiden Physiotherpeuten erläuterten sehr verständlich die Anforderungen an die Physiotherapie, die verschiedenen Verfahren sowie die Möglichkeiten, die jeder Betroffene zu Hause hat. Bei der Wassertherapie, die nach dem Mittagessen standfand, wurde deutlich, daß auch Kehlkopflose wieder schwimmen können.

Der sehr informative Tag wurde abgeschlossen mit einer einstündigen Schiffstour auf dem Schermützelsee bei Kaffee und Kuchen.

Der vielfältige Dank für diesen schönen Tag war ein schöner Lohn für die Mühen bei der Vorbereitung. An dieser Stelle dankt deshalb der Verein noch einmal der AHB-Klinik ganz herzlich für die Möglichkeit, dieses Tagesseminar durchzuführen. 24. März 2010

Ort: Charité Campus Virchow, Verwaltungsgebäude, Konferenzraum, 7. OG
Jahresversammlung des Vereins
Versammlungsleiter: Klaus Steinborn aus dem Vorstand des Bundesverbands

Nach einem sehr ausführlichen Refererat des Vorsitzenden über die Vereinsaktivitäten in der vergangenden Wahlperiode des Vereins und dem Kassenbericht der scheidenden Kassenfrau Renate Schelter, wurde der Vorstand mehrheitlich entlastet.
Bei der folgenden Neuwahl (einstimmig) des Vorstandes hat sich nur in der Funktion des Kassenwarts etwas geändert.

Vorsitzender: Dr. oec. Jens-Uwe Kukla
Stellv. Vorsitzender: Gerhard Schindelhauer
Kassenwart: Wolfgang Renner

Revisor: Horst Jess

Dr. Kukla beim Rechenschaftsbericht

Versammlungsleiter Klaus Steinborn fragt die Kandidaten, ob sie die Wahl annehmen.

11. Februar 2010

Ort: Charité Campus Virchow, Verwaltungsgebäude, Konferenzraum, 7. OG
Thema: Multimodale Therapiestrategien in der Behandlung von Kopf- Halstumoren
Referentin: Frau PD Dr. Olze, Chefärztin des HNO-Bereichs im Charité Virchow-Klinikum

Mit einem informativ-kurzem Vortrag hat uns Frau Dr. Olze über den derzeitigen Stand der multimodalen Behandlung von Halstkrebs unterrichtet. Der darauf folgende Dialog zwischen Ärztin und den Vereinsmitgliedern sowie Betroffenen zeichnete sich durch ungewöhnliche Offenheit aus. In bewegenden Worten berichteten Betroffene über ihre Erfahrungen und erhielten durch Frau Dr. Olze ausführliche Antworten zu allen Fragen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.