Vereinstreffen vom 18.10.2019-Charité Campus Mitte Invalidenstr.80

Der Einladung vom 06.10.2019 unseres 1.Vorsitzenden folgten ca. 25 Mitglieder und Gäste um Herrn Prof.Dr.Ulrich Keilholz zum Thema “Neue Therapien bei Kopf-Hals-Tumoren“ zuzuhören. Besonders erfreulich war, dass Michael Ley nach seinen Grußworten die Teilnehmer_innen nicht bitten musste aufzustehen, um verstorbenen Mitglieder_innen zu Gedenken!
Ich nehme vorweg das dieser Vortrag nicht leicht zu verfolgen war, da Herr Prof.Dr.Keilholz sich einer PowerPoint Repräsentation bediente, die nur Mediziner weiter bringen bzw. verstehen konnten. Insoweit hörte ich mehr auf seine Worte, und diese waren beeindruckend was hier auf dem Weg ist. Er begann die drei bisherigen Faktoren ab Diagnose Krebs vorzustellen:
OP / Radiologie (Bestrahlung / Chemotherapie neu sind jetzt noch
Targeted Therapie – Der Begriff gezielte Krebstherapie (engl. targeted therapy) bezeichnet, in Abgrenzung zur klassischen Chemotherapie mit Zytostatika, die Behandlung von Krebserkrankungen mit verschiedenen neuartigen Arzneistoffen, die bestimmte biologische und zytologische Eigenarten des Krebsgewebes ausnutzen – ferner die Immuntherapie – Letzteres war es dann auch was den Vortrag beherrschte. Wichtig dabei ist zu wissen, dass weder das Eine noch das Andere bei der Diagnose Krebs ersetzt oder wegfällt. Zur Zeit ist die Immuntherapie sehr erfolgreich bei Rezidiven. Studien haben ergeben das diese bei Anwendung wesentlich verträglicher als Chemo oder Radiologie ist, ferner die Lebenserwartung von 6 Monaten bis zu 32 Monaten erweitert hat. Grundlage für die Immuntherapie ist der sog. PDL 1 Marker – je höher der Marker ist, desto höher ist ein Erfolg mit dieser Therapie verbunden. Sehr erfolgreich angewendet wird diese Therapie bereits bei Brust- und Lungenkrebsrezidiven – bei Kopf- Halstumoren ist sie mit großen Schritten, auf dem Vormarsch. Mittlerweile wird die Immuntherapie in allen großen Kliniken (z.B.: Charite´ / Vivantes ect.) als auch in onkologischen Praxen angewandt. Insoweit gibt es aus meiner Sicht, Anlass zur Freude als Betroffener, wenn tatsächlich ein Rezidiv diagnostiziert wird. Ob die Immuntherapie nach der Erstdiagnose Krebs den Siegeszug vor OP / Radiologie o. Chemo antreten wird kann schließt Herr Prof.Dr.Keilholz nicht aus. Gegen 17 Uhr war der Vortrag dann unter großen Applaus zu Ende. Michael Ley fand dann noch sehr gute Schlußworte und überreichte Herrn Prof.Dr.Keilholz eine Urkunde, deren Inhalt der Dank unseres Vereines für 15 Jahre enge und vertrauliche Zusammenarbeit zum Ausdruck brachte – Prof.Dr.Keilholz war darüber sehr gerührt und versprach zwei Dinge: Erstens wird diese Urkunde bei Ihm aufgehängt – und zweitens werden wir auch die 20 schaffen!!!
Am Ende wünschte uns Michael Ley noch wohlbehalten nach Hause zu kommen und sich heute schon den Termin unseres vorweihnachtlichen Beisammenseins
Donnerstag, 19. Dez. 2019, 15 Uhr
Ort: ‚Zillestuben‘ im Café-Restaurant ‚Spreeblick‘, Probststraße 9 in 10178 – Berlin im Nikolaiviertel
Verkerhsanbindung: Bus 248/M48/N42 | U-Bahn U2 | Tram M5
zu notieren, da es im November kein weiteres Vereinstreffen gibt! Bleibt bis dahin vor allem gesund
Ihr/Euer
Manfred Götze

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.