Vereinstreffen vom 13.02.2020 im CCCC, Invalidenstr.80 – Thema: Hilfsmittel

Ein Ausfluss unser ersten Vorstandssitzung vom 23.01.2020 war der Beschluß, Fixkosten wie Porto mit Beginn des neuen Jahrzehnts einzusparen. Insoweit hat unser Vorsitzender Michael Ley bereits per E-Mail Einladungen zur unserem ersten Vereinstreffen versandt. Selbstverständlich wird er wenn gewünscht von dieser Form zukünftiger Einladungen verzichten, wenn im Einzelfall gewünscht ist, lieber wieder Einladungen auf dem Postweg zu erhalten. An einem ansprechenden Design arbeitet Michael Ley bereits. Jedenfalls sind zum Thema Hilfsmittel rd. 30 Personen erschienen. Michael Ley begrüßte von der Hilfsmittelfirma Atos die Frau Jahn – von der Firma Fahl die Frau Erdmann und Frau Liebig, als auch die Herren Brüggemann und Burkhard. Nach dem die Begrüßung durch Michael Ley beendet war begann Herr Brüggemann mit seinem Vortrag für die Firma Fahl, unterstützt mit einer PowerPoint Repräsentation. Hier stellte er zunächst neu durch die Firma Fahl entwickelte LARYVOX Filterkassetten in einer schier nicht endenden Farbenvielfalt vor; von Gold/Gold bis Schwarz/Gold und selbstverständlich im bisher bekannten Design jetzt: Classic/Classic genannt. Jeder Patient*in die durch die Firma Fahl betreut sind, haben dieses vielfältige Angebot zusammen mit dem Patientenmagazin „Schon gehört?“ erhalten. Ferner stellte er ein neukonzipiertes Wassertheraphiegerät vor, was jetzt leichter in das Tracheostoma einzuführen und auch abgedichtet werden kann, da der Ballon nicht mehr stört. In diesem Zusammenhang hat er unserem Wassertheraphiebeauftragten Wolfgang Thiede seine Unterstützung zugesagt, eine entsprechende Einrichtung zu finden, wo es für Interessierte wieder möglich sein wird unter Anleitung des Wolfgang Thiede das Schwimmen möglich zu machen!! Die Nachfragen bei der Senatsverwaltung, der Deutschen Krebshilfe als auch dem Sport- und Bäderbetrieb Berlin sind alle im „Sande“ verlaufen. Hoffen wir auf ein gutes Ergebnis! Ferner gab er zum Besten, jetzt selber in der 25 jährigen Firmengeschichte der Firma Andreas Fahl – 20 Jahre als Geschäftsführer hier in Berlin mit derzeit 38 Mitarbeiter*innen tätig zu sein. Sein Team stellte er uns in einem Foto vor dem Firmensitz vor. Darüber hinaus zeigte er uns ein kurzes Video über den Hauptfirmensitz in Köln. Am Schluß hatte er für Alle noch eine Überraschung parat, was alles als Laryngetomierte bei starken Willen und guter Logopädie möglich ist: Eine Patientin von Fahl hatte vor der Kehlkopfentfernung, Querflöte in einem Orchester gespielt – nach der OP war es ihr sehnlichster Wunsch, Querflöte wieder spielen zu können. Darauf aufbauend hat sie mit viel Tränen und Fleiß, der Unterstützung sachkundiger Logopädie – vermittelt durch die Firma Fahl – tatsächlich das Ziel erreicht. Als Beweis hierzu spielte er das entsprechende Video ein, in dem diese Dame auf einer Bühne stehend Querflöte spielte – ohne dass irgendjemand darauf kommen kann oder könnte, dass sich es um eine Laryngektomierte Frau handelt! Ich bekomme immer noch Gänsehaut wenn ich daran denke. Im Anschluß an diesen Vortrag stellte sich dann Frau Jahn von der Firma Atos den Anwesenden vor und schickte voraus, dass sie nicht mit einer PowerPoint Repräsentation glänzen kann aber im Großen und Ganzen selbstverständlich auch im vollem Umfang über ein ähnliches Hilfemittelangebot wie die Firma Fahl verfüge. Neuerdings jedenfalls kann sich jeder der will und über ein Smartphone verfüge, z.B.: bei Google im Play Store die App von Atos: Atos My Life – herunterladen. Diese App gibt voll inhaltlich Auskunft über die kompletten Hilfsmittelangebote für Larynetomierte – von der Stimmprothese bis hin zu HME Kassetten – als auch eine Tagebuchfunktion z.B.: darüber wie oft ich am Tag XY abhusten musste, welche andere, täglichen Komplikationen aufgetreten sind, die dann im Krankenhaus oder bei seinem HNO-Arzt vorgezeigt werden können. Sie findet das dieses im Zeitalter der Elektronik eine wirklich tolle, unterstützende App sei, die es sich lohnt mal anzuschauen. Im Anschluss daran wurden dann Frau Jahn und Herrn Brüggemann noch Fragen gestellt u.a. auch, ob es immer noch nicht möglich ist als Fahl Kunde z.B.: Artikel der Firma Atos über Fahl zu beziehen – leider wurde dieses nach wie vor bejaht – Herr Brüggemann jedoch hat versichert, dass die Firma Fahl wenn gewünscht jeder Zeit ihre Artikel an Kunden der Firma Atos eben an Atos versendet bzw. versenden würden! Frau Lange wies ebenfalls darauf hin, dass es mittlerweile mehre Krankenkassen gibt, die wenn bei Bedarf z.B.: die Stimmprothese von Atos bevorzugt wird, diese auch dort bestellt werden kann, ohne das deshalb die Hilfsmittelfirma gewechselt werden werden muss! Als dann Michael Ley die Versammlung schloss, wies er auch gleichzeitig auf unsere Mitgliederversammlung am 25.03.2020 am gleichen Ort, ab 15 Uhr hin, und bat bei Bedarf an beide Stände der Hilfsmittelfirmen sich die Produkte zeigen und ggf. auch erklären zu lassen. Viele nahmen die Gelegenheit zum regen Austausch war.

Ihr/Euer Manfred Götze

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.